Zusammenfassung unserer Projekte

2000/04              Aufbau Christian Medical Center (MC)

1999 kaufte die ev. Gemeinde in Mukachevo – auch mit Hilfe des Gustav- Adolf-Werkes – ihr vor 50 Jahren enteignetes Gemeindehaus zurück. Die Gemeindeglieder bauten dies mit den Ärzten und dem Bischof in ein christliches medizinisches Zentrum um. Wir installierten an Ostern Röntgen, Telefon, Fax, Internet, Kopierer, statteten 5 Räume mit IT-Netzwerk aus und bauten Büromöbel auf. Mit EKG, Ultraschallgerät, kleinem Labor, Gynäkologie und Sterilisationsgeräten wurde das MC im Sommer eröffnet. Ein Erweiterungsbau wurde im Rahmen eines Arbeitsansatzes im Jahr 2004 realisiert – hierbei wurde unter anderem die komplexe Elektrik für die Inbetriebnahme des CTs vorbereitet.

 

2005 - 2015        Zusammenarbeit mit der Diaspora – Stiftung, Taunusstein

Nach Pfarrerwechseln erlosch das Interesse der Wallonisch-Niederländischen Gemeinde Hanau an der Medizinhilfe. Die Diaspora–Stiftung hat diese Arbeit umgehend unter ihr „rechtliches Dach“ genommen, was die Fortführung der Aktivitäten der Medizinhilfe ermöglichte. 2014 wurde die Stiftung nach Leipzig verlegt, fusionierte mit anderen Stiftungen und hatte andere Arbeitsgebiete. Daher benötigte die Medizinhilfe erneut einen neuen kirchlichen Träger und fand diesen in Hanau.

 

2005                     Transport für die Kinderklinik in Mukachevo  (1. Transport)

Erster eigenständiger Transport mit Unterstützung der Diaspora-Stiftung. Das durch die Zusammenlegung der Gesundheitsämter des Main-Kinzig-Kreises frei gewordene medizinische Material wurde an die Regionale Kinderklinik in Mukachevo gestiftet (Medizinische Möbel, Elektrotherapie, Labor, PC mit Zubehör, Diagnostik- und Therapie für Innere Medizin, Augenheilkunde, HNO und Neurologie).

 

2006- 03              Spende und Aufbau CT (Computertomographie) (2. Transport)

Im März 2006 realisierten wir – nach vier Jahren Vorarbeit – einen Traum. Siemens Erlangen spendete dem Medical Center ein CT-Gerät. Wir brachten das Großgerät mit Zubehör nach Mukachevo und installierten es. Es wurde rasch von den staatlichen Behörden zugelassen. Diese Spende bedeutete für die Region einen großen Sprung in der Qualität der Diagnostik. Es war sehr lange das einzige immer funktionierende Computertomographie-Gerät der Region.

 

2006- 11              Erster medizinischer Workshop, Urkunde der Stadt Mukachevo

Wir boten in einem Workshop knapp 90 Ärztinnen und Ärzten aus dem Medical Center und zahlreichen umliegenden Kliniken die Plattform für eine qualifizierte Weiterbildung. Die Wissensvermittlung fand dabei sowohl theoretisch in Vorträgen als auch in der Praxis im Rahmen von Untersuchungen am Patienten statt.

 

2007- 04              Installation CT- Injektor

Installation und Einweisung eines gespendeten CT–Injektors, Übergabe einer überarbeiteten Endoskopie-Einheit, Reparatur Herz–Ultraschallgerät, Bestandsaufnahme Medizin- und IT-Technik.

 

2007- 2009         Matratzen für die Karpato-Ukraine (3., 4. und 5. Transport)

Dunlopillo/Hanau spendete eine große Zahl fabrikneuer Matratzen für die Kliniken in Mukachevo und Beregovo. Die Matratzen wurden verteilt an die Städtische Kliniken und die Regionale Kinderklinik sowie die Städtische Klinik in Beregovo. Das große Ladevolumen erforderte drei Transporte.

 

2008                     IT-Projekt

In 5 Tagen erneuerte, erweiterte und sicherte die Gruppe die IT im Medical Center. Installation von zwei Serverschränken, Ersetzen der meisten Workstations, Netzwerkerneuerung mit hochwertigem IT-Kabel und IT-Steckdosen, aktuelle Software und Virenscanner. Absicherung mit unterbrechungsfreier Stromversorgung, Datensicherung sowie schriftliche (250 Seiten) und elektronische Dokumentation. Durch die signifikante Beschleunigung des Netzwerks sind alle Dateien auf allen Arbeitsplätzen binnen Sekunden verfügbar sind. Neben dem CT-Projekt war dies das aufwändigste Projekt für das Medical Center.

 

2010- 06              Chronik, Homepage und Landesehrenbrief

Aus Anlass des 10jährigen Jubiläums des „Christian Medical Center“ erstellten eine Gruppe um Martina Scheufler Chronik und Homepage. Im Juni erhielten Dr. Scheufler und Dr. Keilig von Oberbürgermeister C. Kaminsky den „Ehrenbrief des Landes Hessen“ für die Arbeit der Medizinhilfe.

 

2011– 04             Hilfe für das Kreiskrankenhaus Vinogradiv (6. Transport)

Ein mobiles Röntgen, Sonographie, zehn Intensivstation-Betten, EKG, Neurologie Gerät, Verbrauchsmaterial für die Kinderklinik wurden in das Kreis-Krankenhaus nach Vinogradiv gebracht. Das Projekt fand in Zusammenarbeit mit der Martin C. Schröder Stiftung aus Bad Oeynhausen statt. Den Kontakt zu diesem sehr bedürftigen Krankenhaus haben die Ärzte des Medical Center hergestellt. Mit dieser Aktion hat die Medizinhilfe erstmals eine 75 km entfernte Stadt unterstützt.

 

2011– 06             Koordination der Medizinhilfe

Wir besuchten erstmalig die Kardiologie der Universitätsklinik Uzhgorod - Projekt „Herzkatheter“. Weiter fand zur Vorbereitung des Workshops eine Besprechung mit dem Ärztlichen Direktor der Städtischen Kliniken in Mukachevo statt. Beim Besuch des Krankenhauses in Vinogradiv, auch um den Eingang der Hilfsgüter zu dokumentieren, fanden sich unvorstellbar arme Zustände.

 

2011– 08                         Herzkatheter für Uzhgorod (7. Transport)

2010 kam ein Anruf aus Frankfurt: „Besteht Interesse an einem Siemens-Herzkatheter?“ Auch Dank Siemens Medical Systems/Erlangen und Hegele/Karlsruhe konnten wir das aufwändige Projekt realisieren. Abbau mit 70 Ehrenamtlichen, dem Cheftechniker der Klinik aus Uzhgorod und zwei Chefärzten. So war der Wiederaufbau in der Ukraine gewährleistet. Abbau der großen Anlage – aus drei Räumen bestehend - mit Klimagerät, Verpacken und Verladen. Nach knapp zwei Tagen war der Sattelschlepper gefüllt. Der Transport wurde im Dezember durch die ukrainischen Behörden freigegeben. Seit Oktober 2012 ist das Großgerät im Einsatz.

 

2012 – 04                        2. Medizinischer Workshop in Mukachevo

Ende April fuhr eine medizinische Delegation nach Mukachevo und hielt dort einen Workshop ab. Unter dem Thema: „Akute und chronische Schmerzen im Bauchraum – in der täglichen ärztlichen Arbeit“ hörten 200 Ärzte verschiedener Fachrichtungen aus der gesamten Karpato-Ukraine Vorträge; am Folgetag wurden in kleineren Gruppen spezielle Themen bearbeitet. Die Referenten waren Chef- und Oberärzte für Innere/Onkologie/Hämatologie, Radiologie, Psychiatrie/Psychosomatik/Psychotherapie, Gynäkologie/Geburtshilfe, Chirurgie/Intensivmedizin, Allgemeinmedizin und eine Krankenschwester für Endoskopie/ Hygiene. Diese Weiterbildung wurde von deutschen und ukrainischen Behörden als qualifizierte Weiterbildung anerkannt. Die Delegation besuchte Krankenhäuser in Mukachevo und Vinogradiv, um sich selbst ein Bild der Situation vor Ort zu machen.

 

2012- 09              Hilfe für das Kreiskrankenhaus Vinogradiv (8. Transport)

Ende September fuhr ein Sattelschlepper mit knapp 9 Tonnen Hilfsgütern aus dem Rhein-Main-Gebiet von Hanau aus nach Vinogradiv. Die Martin C. Schroeder Stiftung realisierte so zusammen mit der Medizinhilfe einen weiteren Hilfstransport für dieses Krankenhaus, in dem jährlich 20.000 Patienten stationär und 1500 Patienten täglich ambulant betreut werden. Ziel war die Verbesserung der Ausstattung der Kinderklinik. An diesem Projekt haben ca. 150 Menschen aus dem Rhein-Main-Gebiet aktiv mit gearbeitet.

 

2013- 06              Hilfe für das Kreiskrankenhaus Vinogradiv (9. Transport)

Ende Juni schickten wir erneut einen Sattelschlepper mit 8 Tonnen Hilfsgütern nach Vinogradiv. Die Finanzierung übernahm erneut die Martin C. Schroeder Stiftung. Die weitere Verbesserung der Ausstattung von Kinderklinik und anderen Abteilungen ist das bleibende Ziel. Es halfen 90 Freiwillige, darunter wieder zwei Schulklassen der Karl-Rehbein-Schule in Hanau.

 

2014 – 04                        Fußboden, IT und Starkstrom für das Medical Center (10. Transport)

Wir haben auf einer Fläche von 200m² Krankenhausfußboden im Medical Center verlegt. Die IT wurde aktualisiert und der Starkstromschrank für die neue Mammographie installiert.

Wir haben Krankenhäuser besucht, um den aktuellen Stand zu sehen, Projekte abzuschließen und Weiteres zu planen.

 

2015 - 01             Zusammenarbeit mit der Evangelischen Stadtkirchengemeinde, Hanau

Nachdem die Diaspora-Stiftung nach Leipzig verlegt und mit einer anderen Stiftung fusioniert wurde, konnte die Medizinhilfe aus Satzungsgründen nicht verbleiben. Die Evangelische Stadtkirchengemeinde in Hanau, mit Propst Bernd Böttner, übernahm die Verwaltungsfunktionen. Da die Arbeit der Medizinhilfe im Laufe der Zeit immer umfangreicher und komplexer geworden sind, werden ab Januar 2015 die Aufgaben von einem Leitungsteam gemeinsam wahrgenommen.

 

2015 – 02                        Möbeltransport in das Internat nach Peterfalva (11. Transport)

In den letzten Jahren haben wir aus Arztpraxen und unserem privaten Umfeld viele Möbel gespendet bekommen. Die knapp 5,8 Tonnen Möbel wurden im Februar verladen und auf den langen Weg nach Transkarpathien gesandt. Bereits drei Tage später war der Transport angekommen.

 

2015 – 11                        Hilfe für das Kreiskrankenhaus Vinogradiv (12. Transport)

Nach langem Warten sendeten wir knapp 11 Tonnen ersehntes Krankenhausmaterial (OP-Tische, OP-Beleuchtung, Klinik- Handschuhe, Kühlschränke, Nachtschränke, Ultraschallgeräte, Rollatoren, Rollstühle, Unterarmgehstützen und Vieles mehr). Auch hier waren ca. 100 Helfer beteiligt.

 

2015 – 11                        Verleihung der Silbernen Ehrennadel der Landesärztekammer Hessen

Vom Präsidenten der Hessischen Landesärztekammer wurde Dr. Martina Scheufler im Rahmen der Delegiertenversammlung für die humanitäre Arbeit in der Ukraine die Silberne Ehrennadel verliehen.

 

2016 - 08             Ersatz der Mammographie für das Medical Center

Das Medical Center hat sich zu einem Zentrum der Diagnostik von Krebserkrankungen (vor allem Brustkrebs) entwickelt. Nach über vier Jahren intensiver Suche kauften wir Ende Juni eine Mammographie. Seit der Installation im August funktioniert sie im Medical Center einwandfrei.

 

2016 – 11                        Hilfe für das Kreiskrankenhaus Vinogradiv (13. Transport)

Anfang November senden wir erneut mind. 8 Tonnen ersehntes Krankenhausmaterial in diese große Klinik (OP-Tische, Nachtschränke, Ultraschallgeräte, Rollatoren, Rollstühle, Unterarmgehstützen, Verbrauchsmaterial und Vieles mehr).

 

2017 – 08                        Biopsie- Training im Christian Medical Center

Eine Spezialistin der Uniklinik in Münster fuhr für einige Tage nach Mukachevo, um im Medical Center spezielle radiologische Techniken mit dem Schwerpunkt der Mammographie zu trainieren sowie eine Schulung für die Biopsietechnik bei Brustkrebs-Ärzten verschiedener Kliniken zu geben.

 

2017 – 11                        Hilfe für das Kreiskrankenhaus Vinogradiv (14. Transport)

Ende November 2017 wurde der knapp 11 Tonnen schwere Transport Richtung Vinogradiv gesandt. So hat dieses Krankenhaus von uns im Laufe der Jahre 40 Tonnen an Hilfsgütern bekommen.

 

2018 – 04                        Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande für Dr. Scheufler

Martina Scheufler erhielt in der Dienstvilla des Ministerpräsidenten von Staatssekretär Thomas Metz als besondere Würdigung ihres langjährigen gesellschaftlichen Engagements den Verdienstorden der Bundesrepublik am Bande im Beisein von Aktiven und Förderern der Medizinhilfe.

 

2018 – 05                        Visite in Transkarpathien

Anfang Mai fuhren zwei Aktive mit Martina Scheufler für knapp eine Woche in die Karpato-Ukraine. Neben der Überbringung von Material für das Medical Center wurden Arbeiten an der IT und Telefonanlage durchgeführt. Weiterhin standen ein Besuch in Vinogradiv und die Weiterentwicklung bestehender Projekte auf dem Programm.

 

2018 – 09                        Transport für Central Krankenhaus in Lviv (Lemberg)   (15. Transport)

Mitte September versendeten wir den ersten Medizinhilfetransport außerhalb von Transkarpathien. Die Millionenstadt Lviv mit dem Kreiskrankenhaus Pustomyty erhielt die aktuellen Hilfsgüter.

 

2018 – 10                        Erweitertes Biopsie- Training im Christian Medical Center

Auf großen Wunsch des Medical Center reiste die Spezialistin aus Münster erneut nach Mukachevo und trainierte mit dem Team des Medical Center sowie dem Chefarzt der gynäkologischen Onkologie und seinem Team aus den Städtischen Kliniken erweitert spezielle radiologische Techniken zur Optimierung der Mammographie sowie Punktionstechniken bei Verdacht auf Brustkrebs.

 

2018 – 11                        Projektplanung beider Leitungsteams in Deutschland 

Besonders gefreut haben wir uns auch über den Besuch unserer Partner aus dem Medical Center, die wir im November in Hanau begrüßen durften. Dass wir uns innerhalb so kurzer Zeit zweimal sehen konnten, war etwas ganz Besonders für beide Seiten, bieten diese persönlichen Treffen doch ganz andere Möglichkeiten der Projektplanung als der reine Telefon- und E-Mail-Kontakt.

 

2019 – 04                        Instandsetzung einer defekten Röntgenröhre, Laborbedarf

Da es derzeit kaum möglich ist, gebrauchte Großgeräte für das Medical Center zu kaufen und nach Mukachevo zu bringen, helfen wir, indem wir technisch aufwändige Reparaturen bei Kleingeräten in Deutschland sowohl logistisch als auch finanziell ermöglichen. Aktuell wurde die defekte Ersatz- Röntgenröhre der gut funktionsfähigen Siemens- Röntgenanlage aus dem Jahr 1975 aufbereitet und danach wieder zurück gebracht. Weiter konnte Labor- und Sprechstundenbedarf erworben werden. Alles wurde nach und nach in Hanau abgeholt und nach Mukachevo gebracht.

 

2019 – 06                        Transport für das Städtische Klinikum in Mukachevo  (16. Transport)

Insgesamt 11,5 Tonnen, verteilt auf 58 Europaletten mit 1286 Kartons, Hilfsgüter für den täglichen Bedarf eines Krankenhauses (Handschuhe, Verbandmaterial, OP-Bedarf, Inhalationsmasken, Hygienebedarf, Labormaterial, Liegen, OP-Lampen, Roll- und Toilettenstühle, Rollatoren, Wartezimmermöbel konnten Ende Juni nach langer Wartezeit endlich auf den Weg geschickt werden.

 

2021 – 06                        Feier 25-jähriges Jubiläum der Medizinhilfe und 20 Jahre Medical Center

Im Juni fuhren wir mit einer kleinen Gruppe nach Mukachevo, um gemeinsam mit dem Team des Christian Medical Center unser 25-jähriges Bestehen zu feiern. Auch die 20-jährige Gründung des Medical Centers, die 2020 wegen der Pandemie ausfiel, wurde bei diesem Anlass begangen.

 

Ab 2022-03         Medizinische Hilfsgütertransporte in die gesamte Ukraine

Aufgrund des russischen Angriffskrieges haben wir spontan beschlossen, unsere Hilfe auf die Teile der Ukraine zu erweitern, die erreichbar sind. Bereits im März haben wir 8 Sattelschlepper voller medizinischer Hilfsgüter nach Lviv und weiter in den Osten geschickt (1xFFP2 Masken, 1xFFP3 Masken, 2x Untersuchungshandschuhe, 1 gemischter Sattelschlepper aus einer großen Klinik). Weiter haben wir in Kooperation mit anderen Hanauer Organisatoren drei weitere Sattelschlepper substantiell mit mindestens 50% des Volumens unterstützt (Großgeräte, medizinisches Verbrauchsmaterial, Arzt- und Assistenzkoffer sowie 16 Paletten mit Dosensuppen). Diese Hilfsgüterladungen wurden von Lviv aus zentral gesteuert auf die gesamte Ukraine verteilt. Zahlreiche Handyfotos belegen den Eingang unserer Sachspenden an vielen verschiedenen Orten und bei vielen verschiedenen Menschen. Auch „unser“ 80köpfiges Team im Medical Center mit ihren Familien unterstützen wir, wo wir können.

 

2022-09               Besuch im Medical Center, Mukachevo

Seit Kriegsbeginn haben wir unsere medizinische materielle Hilfe auf die gesamte Ukraine ausgedehnt. Um diese noch genauer koordinieren zu können und sich ein detaillierteres Bild der Lage vor Ort zu machen, sind wir für fünf Tage nach Mukachevo gereist. Im Mittelpunkt dieser von häufigen Raketenwarnalarmen begleiteten Reise stand der direkte Austausch mit der Universitätsleitung und dem gesamten Team des Medical Center. Die Lage in den direkt vom Krieg betroffenen Regionen ist selbstverständlich prekär, aber auch im Rest des Landes ist die Situation für die Menschen extrem herausfordernd. Unterstützung ist weiterhin dringend erforderlich.

 

Wir danken allen Spenderinnen und Spendern sowie unseren Unterstützerinnen und Unterstützern sowie allen Helfern für die bisher zusammen geleisteten Arbeiten. Wir werden auch unter den aktuellen Bedingungen weiter so viel wie möglich für die medizinische Versorgung der Bevölkerung der Ukraine ehrenamtlich tun. Bitte unterstützen Sie uns weiter, damit wir weiter helfen können.

Hanau, im September 2022

 

Dr. Martina Scheufler im Namen des Leitungsteams der Medizinhilfe
Trägerin Bundesverdienstkreuz am Bande