Wie erwerben wir unsere Spenden?

Durch die vielen Jahre der kontinuierlichen und transparenten rein ehrenamtlichen Arbeit der Aktiven in der Medizinhilfe Karpato-Ukraine ist ein Bekanntheitsgrad entstanden, der unserem Engagement merklich zu Gute kommt.

Über 90 Prozent der Spenden, die die Medizinhilfe erhält, sind Sachspenden. Auch wenn wir dieses große Projekt mit sehr wenig finanziellem Einsatz erstaunlicherweise bewerkstelligen können, ist ohne finanzielle Unterstützung in Form von Geldspenden das Projekt nicht durchführbar. So brauchen wir Gelder, um gezielt Material kaufen zu können oder für die Transporte. Samt Nebenkosten wie Speisen und Getränke für die Pack- und Ladeaktionen kostet uns ein Transport ca. 2500€. Hierbei ist nicht eingerechnet, wenn wir z.B. einen LKW voller Güter von einem Sponsor abholen und nach Hanau bringen lassen. Auch unsere Reisen nach Mukachevo sind finanziell aufwändig, denn wir fahren bei diesen Reisen ca. 4000 km und dafür benötigen wir Benzin, Maut und auch hier Reiseproviant für die 17-stündige Fahrt sowie auf der Rückreise Geld für eine Hotelübernachtung in einer preiswerten Unterkunft.

Die Sachspenden erhalten wir von Kliniken, Ärzten oder Firmen, die entweder neue Geräte anschaffen und die ältere Medizintechnik nicht mehr verwenden könne, oder diese nach den europäischen oder deutschen Gesetzen nicht mehr einsetzen beziehungsweise verkaufen dürfen. Auch aus Praxisschließungen können wir regelmäßig Sachspenden akquirieren.

Wenn es die Menge an Material, das uns angeboten wird, zulässt, und wir zudem genügend Helfer finden können, fahren wir auch persönlich in Kliniken oder Praxen, um die Sachspenden abzuholen oder gar zu demontieren.