2016 Siemens Mammographie

Erfolg in einem sehr schwierigen Projekt: Die Siemens - Mammographie hat das Christian Medical Center erreicht!

Mukachevo und Hanau, September 2016

Bereits im April 2012, anlässlich unseres Workshops in Mukachevo, baten die Ärzte und der Ingenieur des Christian Medical Centers um den Ersatz der bisherigen Picker- Mammographie. Das Gerät sei zunehmend instabil und Ersatzteile waren nach dem Konkurs der Firma Picker viele Jahre zuvor, kaum noch erhältlich.

Im Christian Medical Center arbeitet die einzige immer funktionierende Mammographie für 1,26 Millionen Einwohner des ukrainischen Bundeslandes Transkarpathien (Fläche 13.000 km²) (Main-Kinzig-Kreis 400.000 Einwohner be einer Fläche von1.400 km²). Allein im Main-Kinzig-Kreis arbeiten sechs Mammographiegeräte, was bei gleicher Patientenzahl für die ukrainische Region 18 Geräte bedeuten würde. In Deutschland erkrankt ca. jede 10. Frau im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs (jährlich 71.000 Neuerkrankungen). Für die Ukraine sind keine verlässlichen Quellen zu finden. Doch nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl scheint das Risiko, auch an Brustkrebs zu erkranken, noch zusätzlich zu steigen. Während in Deutschland jährlich laut WHO 4875 Euro für Gesundheit ausgegeben werden, sind es in der Ukraine knapp 200 Euro.
Von den ärztlichen Kollegen im Medical Center wissen wir, dass es in der gesamten West-Ukraine kein Zentrum mit der medizinischen und technischen Ausstattung und Qualität für die Allgemeinheit gibt. Das Einzugsgebiet erreicht bis 350 km, wobei die meisten Patienten aus einem Umkreis von 200 km kommen – und das über ukrainische Straßen, die den Namen meist kaum verdienen.

Das Medical Center hat sich seit seiner Eröffnung im Sommer 2000 zum Brustkrebs- Diagnostik- Zentrum entwickelt. Dort werden Frühkarzinome entdeckt, was die Heilungschancen erheblich verbessert. In den staatlichen Krankenhäusern werden meistens spätere Stadien diagnostiziert. Seit der Eröffnung im Sommer 2000 wurden im Medical Center bis Mitte 2016 über 17.000 Mammographien durchgeführt. Wenn sie es sich leisten können, kommen Patientinnen regelmäßig zur Brustkrebsvorsorge. Eine Mammographie kostet im Christian Medical Center 5,60 Euro. Zusätzlich ist, ergänzend mit modernsten Geräten, eine Ultraschalldiagnostik möglich. Durch die Zusammenarbeit mit Optipath, Praxis für Pathologie von Prof. Dr. Stephan Falk in Frankfurt, der seit Jahren monatlich kostenlos für das Zentrum zwei Brustkrebsgewebeproben vollständig untersucht, haben sich in Transkarpathien die Therapiemöglichkeiten und die Prognosen deutlich verbessern lassen.

Mit Unterstützung von Prof. Dr. Ernst Dinkel und der radiologischen Oberärztin Dr. Andrea Müller wurden die technischen Möglichkeiten für eine Ersatzinvestition ausgelotet. Nach vielen Fehlschlägen konnten wir endlich im Juni 2016 bei dem Ingenieurbüro Michael Sonntag in Spardorf bei Erlangen unsere Siemens- Mammographie mit einer zusätzlichen Biopsie-Einheit kaufen. Die zusätzlichen Geräte wie Reader und Drucker haben wir nach Erlangen gebracht, wo Michael Sonntag alles miteinander verbunden hat. Im August wurde dann die Einheit nach Mukachevo gebracht und bereits im September in Betrieb genommen. Vier Jahre mühsamer Arbeit wurden mit Erfolg belohnt.