header_kinderklinik_dr_biro

Regionales Kinder- und Jugendkrankenhaus Mukachevo

Nachdem das Hauptprojekt, Aufbau und gut funktionierender Betrieb des „Christian Medical Center“, langsam begann erste Früchte zu tragen und sich mehr und mehr zur Erfolgsgeschichte entwickelte, konnte die Medizinhilfe Karpato-Ukraine nach weiteren Möglichkeiten der medizinischen Unterstützung Ausschau zu halten. Schnell war klar, dass auch das Regionale Kinderkrankenhaus in Mukachevo unterstützt werden musste - schließlich leben 280.000 Kinder und Jugendliche im Einzugsgebiet der Klinik, in der jährlich rund 22.000 kleine Patienten unter Schwerstbedingungen behandelt werden.

In dem staatlichen Krankenhaus fehlt es an den einfachsten Dingen wie OP-Tüchern, sterilen Spritzen oder Basismedikamenten wie Antibiotika und Cortison. Ein Krankenhausaufenthalt ist für Kinder auch unter normalen Umständen belastend – aber gerade unter solchen Bedingungen ist er für Kinderseelen trostlos bis traumatisch. Auch diese Missstände ein Stück weit zu lindern, hat sich die Medizinhilfe Karpato-Ukraine daher zum Ziel gemacht. Bis heute hat eine Vielzahl von Sachspenden und medizinischen Hilfsgütern die Situation für die Kinder vor Ort somit erträglicher machen können.

Im August 2005 führten Dr. Steffi Keilig und Dr. Martina Scheufler einen eigenständigen Transport durch und schickten unter anderem 350 Umzugskisten mit medizinischem Material in die Kinderklinik. Die Sachspenden waren durch die Zusammenlegung der drei Gesundheitsämter des Main-Kinzig-Kreises, Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern möglich geworden. Medizinische Möbel, zahlreiche Geräte für die Labordiagnostik, Computer samt Zubehör, mehrere Diagnostik- und Therapiegeräte für Innere Medizin, Augen- und Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde oder neurologische Diagnostikgeräte konnten der Klinik in Mukachevo gesandt werden.

Untersuchungsstuhl für den Bereich der Jugendmedizin

Dieser Transport bildete den ersten von vielen weiteren und zeigte, dass es der Medizinhilfe Karpato-Ukraine, bedingt durch ihre gute Vernetzung und die großzügigen Sach- und Geldspenden ihrer Unterstützer, auch möglich war, neben dem „Christian Medical Center“ weitere Projekte in Transkarpathien realisieren zu können.

Eindrücke aus der Kinderklinik

Chronik der Hilfen

2005
Die Ausstattung der drei aufgelösten Gesundheitsämter in Gelnhausen, Hanau und Schlüchtern kommt vollständig der Kinderklinik zugute.

2007
Dunlopillo spendet 600 neue Matratzen, so dass die Kinder endlich in menschenwürdigen Betten liegen können.

2008
Das St.Vinzenz-Krankenhaus in Hanau spendet Venenverweilkanülen, um das Infektionsrisiko, das durch resterilisierte Nadeln und Spritzen entsteht, für die kleinen Patienten zu senken.

2009
Dunlopillo spendet weitere 142 Matratzen (sowie 141 für Beregovo)