2001–2002 Roman Batin – Ein geschenktes Leben

Beim Aufbau des Medical Center in 2000 lernten wir Roman Batin, einen ukrainischen Studenten, kennen. Er war schwer verletzt – die medizinische Versorgung in der Ukraine reichte nicht aus, sodass wir uns spontan entschlossen, ihn nach Deutschland zu holen.

„Das Wunder ist nicht, dass ich den Sturz aus 15 Metern Höhe überlebt habe, sondern dass ich das Glück hatte, Dir zu begegnen. Wenn die Welt mehr solcher Menschen wie Dich hätte, wäre sie einfacher und glücklicher.“

So schrieb Roman Batin 2002 in einem Dankesbrief an Dr. Martina Scheufler. Die Ärztin hatte alle Hebel in Bewegung gesetzt, um dem schwerverletzten Studenten aus der Ukraine in Deutschland das Leben zu retten. Die Berufsgenossenschaftliche Klinik in Frankfurt operierte mehrfach Romans linken Fuß, um die Infektionen zu beseitigen, die sich auf den ganzen Körper auszubreiten drohten. Viele Menschen spendeten – Kindergartenkinder, Schüler, Hanauer Bürger und Unternehmen. Im August 2002 wurden an der Klinik für Wiederherstellungschirurgie der Universität Dresden in einer Operation die schweren Verletzungen an Romans rechtem Fuß korrigiert.

Heute ist Roman Batin, Physiker und Jurist, verheiratet und Vater einer Tochter – und er steht wieder auf seinen eigenen, geheilten Füßen.

Roman glücklich nach seiner zweiten erfolgreichen Operation